Von der Lernfabrik in die Praxis

Am 21. 09. 17 erwartet die Teilnehmer des Industrie 4.0 Kongress ein spannender Vortrag über die Lernfabrik, die momentan an der Technischen Hochschule Mittelhessen entsteht.

 

Das Hauptthema bei Ihrem Vortrag wird die Lernfabrik sein. Was können Teilnehmer erwarten?

Prof. Dr. Fiedler: Die Lernfabrik ist momentan im Entstehen. Die Idee war, eine Modellfabrik zu erstellen, welche alle wichtigen Schritte in einer durchgehenden Produktionskette beinhaltet. Wir haben mit der Idee zur Lernfabrik vor einem Jahr begonnen und planen in einem halben Jahr fertig zu werden, um die ersten Erkenntnisse beim Kongress vorzustellen.

Hr. Abt: Die Lernfabrik beginnt mit dem Produkt, einem Spielzeugauto, das wir fertigen wollen. Die Idee ist, dass die Studenten und Besucher sich das Auto selbst konfigurieren können, wie das auch ein Autokäufer in der realen Welt kann. Jeder kann unterschiedliche Elemente wählen, wie zum Beispiel unterschiedliche Felgen, die Fahrzeugfarbe oder die Anzahl an Sitzen. So entsteht aus wenigen Auswahlteilen eine große Vielfalt an individuellen Produkten. Im zweiten Schritt der Wertschöpfungskette brauchen wir die Stückliste. Anstatt diese auszudrucken, haben wir einen Bildschirm im Lagerbereich, auf dem die Stückliste zu sehen ist. Von dort aus können dann die Einsatzteile zur Montage befördert werden. So gehen wir Stück für Stück vor. An jeder Stelle und jedem Nahtbereich überprüfen wir, was aus dem digitalen Bereich schon vorhanden ist, was notwendig ist und was für uns geeignet ist. Im Herbst beim Kongress möchten wir die ersten Ansätze und Erkenntnisse präsentieren und exemplarisch demonstrieren, wie die Lernfabrik aussieht.

In Lernfabriken sieht man in Fragmenten das, was sich in der Realität abspielt. Dadurch haben wir die Möglichkeit, ein Konzept in einer einheitlichen Sprache zu entwickeln, das sich auf viele Unternehmen aus der Region leicht übertragen lässt. Mit diesem Konzept erspart sich ein Unternehmen viel Arbeit, da die Grundrecherche bereits gemacht wurde.

Studenten, die die Lernfabrik hier erlebt haben, können ihre Erkenntnisse später in das Unternehmen weitertragen. Wenn sie von Studentengruppen fertiggestellt wird, können auch Mitarbeiter aus Unternehmen durch die Lernfabrik laufen und unmittelbar davon lernen. Der Industrie 4.0 Kongress kann hierfür als erste Kontaktaufnahme dienen.

 

Vielen Dank Herr Prof. Dr. Fiedler und Herr Abt für das interessante und informative Interview. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf dem Kongress.

 

Der Vortrag zum Thema Lernfabrik und Industrie 4.0 findet am 21. September 2017 um 11.30 Uhr statt.
Weitere Informationen finden Sie in der Programm und Vortragsübersicht.

Von der Lernfabrik in die Praxis

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *