Qualifizierung für das KMU Förderprogramm Industrie 4.0 | i4kmu des BMBF

Prof. Dr. Gerrit Sames THM i40Sehr geehrte Damen und Herren,

als Interessenten unseres kürzlich durchgeführten Kongresses Industrie 4.0 an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) möchten wir Sie darüber informieren, dass sich die THM erfolgreich als Testumgebung für das Förderprogramm Industrie 4.0 für kleine und mittlere Unternehmen (i4kmu) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) qualifiziert hat.

Dieses Förderprogramm sieht für KMU eine Förderungsmöglichkeit bis zu 100.000 € pro Projekt im Bereich Industrie 4.0 vor. Die Förderungshöchstgrenze liegt bei 50% der zuwendungsfähigen Kosten; das bedeutet, dass ein Projekt maximal 200.000 € kosten darf. Die Förderungsdauer liegt bei 3 bis maximal 12 Monaten. Das Programm sieht vor, dass KMU ihre Industrie 4.0 – Idee in einer neutralen Experimentalfabrik, also einer Testumgebung mit passender Technik, erproben können. Als eine solche Testumgebung hat sich die THM mit ihren Laboren qualifiziert. Zur Verfügung stehen u.a. Labore für Roboter-Systeme, Montage- und Assistenzsysteme, eine Festo-Lernfabrik, 3D-Drucker und ein ERP-System.

Weitere Informationen über das Förderprogramm finden Sie unter: www.i4kmu.de

Nächster Einreichungstermin für Projektskizzen ist der 15.1.2018. Antragsteller muss das KMU sein; die THM kann dabei gerne unterstützen.
Interessenten können sich an

Dr. Joachim Bille
Technische Hochschule Mittelhessen
Abt. Forschung, Transfer und wissenschaftlicher Nachwuchs

Wiesenstraße 14, 35390 Gießen
Büro: Ostanlage 39, Gebäude B11, Raum 3.07, 35390 Gießen

Telefon    +49 641 309-1350
Telefax    +49 641 309-2966
E-Mail: Joachim.Bille@ftn.thm.de

wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. G. Sames


Industrie 4.0 Kongress: Erfolgsfaktor Digitalisierung

Zukunftschancen für den Mittelstand

Die Digitalisierung der industriellen Produktion ist das Wachstumsthema schlechthin. Die damit verbundene intelligente Vernetzung von Mensch, Maschine und

industriellen Prozessen prägt schon heute den Unternehmensalltag. Vielfältige
Zukunftsaufgaben und Chancen sind damit verbunden. Das gilt für Großunternehmen
ebenso wie für den Mittelstand: Die Digitalisierung der Industrie betrifft jeden von uns!

Wann profitieren Sie von digitalisierten Verfahren, neuen Geschäftsmodellen und Wachstumspotenzialen?

Der Industrie 4.0 Kongress an der Technischen Hochschule Mittelhessen am 21. und 22. September 2017 thematisiert die Auswirkungen und Perspektiven der vierten industriellen Revolution auf die Arbeitswelt. Der Fokus liegt dabei auf mittelständischen Unternehmen:

  • Wie lässt sich Industrie 4.0 im Mittelstand umsetzen?
  • Welche neuartigen Geschäftsmodelle resultieren aus der vierten industriellen Revolution?
  • Wie entwickeln sich Arbeitsplätze im Zeitalter der umfassenden Digitalisierung?
  • Welche neuen Anwendungsfelder und Technologien bringt das „Internet der Dinge" mit sich?

Konkrete Antworten auf solche Fragen geben die praxisbezogenen Fachvorträge und interaktiven Workshopswobei die Lösung Ihrer individuellen Problemstellung im Mittelpunkt steht. Unter den Referenten sind Experten verschiedener Fachbereiche der THM sowie Repräsentanten von mittelständischen Unternehmen.

Auch der Präsident der THM, Herr Prof. Dr. Matthias Willems, thematisiert die Relevanz der Digitalisierung in der Industrie. Seine Stimme zum Thema Industrie 4.0 und die Verbindung zur Technischen Hochschule Mittelhessen: